Ganz einfach erstmal: alles, was NICHT vom Tier kommt ist vegan, alles, was vom Tier kommt, ist nicht vegan.

Also nicht vegan sind: Fleisch, Milchprodukte (Milch, Joghurt, Kefir, Sahne, Butter, Cickmilch, Buttermilch...), Eier, Leder, Wolle, Seide, Pelz, Honig...

In der Praxis sieht das schon schwieriger aus, weil man bei vielen Sachen nicht spontan weiß, ob sie tierischen Ursparungs sind oder nicht. Viele Farbstoffe werden z.B. noch aus Tieren gemacht und die Namen lassen das nicht erkennen (Karmesin z.B.). Oder Stoffe, die zur Herstellung eines Produktes benutzt werden, aber nicht dessen Bestandteil sind. Beispiel Wein: Wein an sich enthält nichts vom Tier, zur Herstellung wird zum "klären" oft Gelatine, Hausenblase vom Fisch, Blutmehl oder Kasein verwendet. Dieser Wein ist also nicht vegan. Es gibt aber auch veganen Wein, z.B. auf der Homepage Animals Angels gibt es eine Liste mit veganen Weinen, die man bestellen kann. Kosmetik muss natürlich ohne Tierversuche auskommen und darf auch keine tierischen Bestandteile enthalten (auch Bienewachs oder Gelee royale gehört dazu!), um als vegan zu zählen.

Im Zweifelsfall kann man immer eine Produktanfrage bei dem jeweiligen Händler starten. Im Allgemeinen bekommt man schnell und genau Auskunft.

WARUM vegan?

Der Mensch lebt nicht allein auf dieser Welt, sondern teilt sie sich mit vielen anderen Tieren (ja, der Mensch ist auch ein Tier) und Pflanzen. Er sollte einsehen, dass alle die gleichen Rechte auf diesem Planeten haben und sich auch so benehmen sollten. Der Mensch bildet sich auf seine besondere Intelligenz immer sehr viel ein, müsste also am einsichtigsten sein, denn: Intelligenz ist nichts wert ohne Einsicht und damit einhergehende Verhaltensänderung!

Deshalb:

Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen.

Tiere sind nicht dazu da, für unsere Unterhaltung zu sorgen.

Tiere sind nicht dazu da, dass wir Experimente an ihnen durchführen.

Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen.

"Die vermeintliche Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, dass unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedenken sei, ist eine gradezu empörende Barbarei des Abendlandes. die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man Tieren schuldig! ARTHUR SCHOPENHAUER

"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben!" LEO TOLSTOI

"Das Land wird euch seine Früchte geben, dass ihr euch satt essen könnt. wer einen Ochsen schlachtet, ist eben wie der, der einen Mann erschlüge." BIBEL, JESAJA 66/3

"Ein Tier halten, damit man es aufessen kann, ist Verrrat!" EDWARD CARPENTER

"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt!" MAHATHMA GHANDI

"Diesselbe Strecke Landes, welche als Wiese d.h. als Viehfutter, 10 Menschen durch das Fleisch der darauf gemästeten Tiere aus zweiter Hand ernährt, vermag, mit Hirse, Erbsen, Linsen und Gerste bebaut, 100 Menschen zu erhalten und zu ernähren!" ALEXANDER VON HUMBOLDT

Weitere wundervolle Zitate berühmter und intelligenter Menschen sind z.B. in den Büchern enthalten:

Helmut F. Kaplan: Tiere haben Rechte

Tierversuchsgegner Berlin-Brandenburg e.V.: Tier und Mensch-Betrachtungen einer Beziehung

Abschließend seien kurz die Gründe erwähnt, die gegen Fleischkonsum und -produktion sprechen:

1. Tierquälerei für Fleisch, Milch und Eier

98% der Fleisch- und Milchprodukte sowie Eier stammen aus Massentierhaltung (Hühnermassentierhaltung bedeutet z.B. 80.000 Hühner in einem Gebäude, in Käfigen, ca. DinA 4 groß) und Massentierhaltung bedeutet auch Massenschlachtungen. So sind viele Tiere kaum oder gar nicht betäubt, wenn sie auseinander gesägt werden. In einer Hühnerschlachtanlage werden z.T. 24.000 Hühner pro Stunde an den Beinen hängend mit einer Riesensäge geköpft.

2. Klimaerwärmung durch unsere Ernährung

Laut FAO ist die Fleisch- und Milchrpoduktion zu 18% an der Treibhausgasproduktion beteiligt, das ist dopplet soviel wie der gesamte Verkehr erzeugt! Hierzu sei der Film MEAT THE TRUTH ans Herz gelegt!

3. Wasserknappheit durch Fleischkonsum

Für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden 15.500 Liter wasser verbraucht! Für die Produktion von einem Kilo reis oder Getreide 1200-1800 Liter.

4. Regenwaldzerstörung für Burger und Steak

Regenwälder werden gerodet, um dort Getreide und Soja für die Massentierhaltung anzubauen. 85% der weltweiten Ernte geht in die Massentierhaltung in aller Welt!

5. Hungerkrise in der Welt durch Fleischkonsum

Für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden 10 Kilo Getreide verbraucht, das heißt, man könnte 10mal mehr Menschen vegetarisch ernähren als mit flieschlicher Kost.

6. Überfischung der Meere

46% des weltweiten Fischfanges wird in die Massentierhaltung verfüttert!

7. Zerstörung von Ökosystemen weltweit

Weltweit werden Ökosystme zerstört, um Tierfutter anzubauen oder um riesige Tierherden zu halten. So z.B. in Afrika, wo große Rinderfarmen, die eingezäunt werden müssen, die Wanderwege der Tierherden (Gnus etc.) zerschneiden, so dass die Tiere zu Hunderttausenden verdursten, weil sie nicht mehr an die Wasserlöcher kommen.

8. Gesundheitsprobleme durch Fleisch und damit verbundene Kosten

Viele Krankheiten haben ihre Ursache eindeutig in der ernährung mit tierischen Produkten: Herz-Kreislauferkrankungen, Gicht, Rheuma, Darmkrebs...Fleisch ist mitnichten ein "Srtück Lebenskraft", sondern ruiniert die Gesundheit. Dazu kommen die Antibiotikaresistenzen, die durch vermehrten Einsatz in der Tierzucht ihre Ursache habe und die hochkonzertrierten schadstoffe, die in tierischen Lebensmitteln vorkommen können.
Druckversion Druckversion | Sitemap
If you want to make the world a better place, take a look at yourself and make a change